Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Wie wird man ein erfolgreicher Verbündeter: Vier Schlüsselvorgehensweisen

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Zitieren der vier Vorgehensweisen von Verbündeten der Chancengleichheit
  • Erklären, wie man fragt, zuhört, Präsenz zeigt und als Verbündeter der Chancengleichheit auftritt

Die vier Vorgehensweisen von Verbündeten der Chancengleichheit

Bei Salesforce haben wir eine Kampagne gestartet, um unsere Mitarbeiter darüber aufzuklären, wie sie Verbündete füreinander sein können. Dies war die Antwort auf das Feedback einer überwältigenden Anzahl von Mitarbeitern, die zum Ausdruck brachten, dass sie Chancengleichheit fördern möchten, aber unsicher waren, wo sie anfangen sollten. Wir haben mit unserer Community zusammengearbeitet, um die Schritte herauszuarbeiten, die jeder unternehmen kann, um anderen ein Verbündeter zu sein, und zwar in vier Hauptvorgehensweisen. 

Vier bewährte Vorgehensweisen für Chancengleichheit: Fragen stellen, Zuhören, Präsenz zeigen und Sich einsetzen.

Fragen Sie andere nach ihren Erfahrungen und teilen Sie Ihre eigenen.

Eines der scheinbar kleinsten, aber auch wirkungsvollsten Dinge, die wir tun können, ist, andere nach ihren Erfahrungen und Gefühlen zu fragen. Dies kann Ihnen helfen, die Leute, mit denen Sie arbeiten, und ihre vielfältigen Erfahrungen besser zu verstehen.

Foto von Fatima Mekkaoui

Die Mitarbeiterin Fatima Mekkaoui spricht beispielsweise über ihre Kollegen, die sie am Tag nach der Bekanntgabe des Einreiseverbots aus bestimmten muslimischen Ländern in die USA fragten, wie es ihr gehe. "Als farbige muslimische Einwanderin war es nie einfach, in diesem Land zu leben. Ich wuchs mit dem Wunsch auf, mich als Muslima zu verstecken.... Ich schätze die Menschen, die sich solidarisch mit der muslimischen Community zeigen. Meine Abgeschlagenheit an diesem Morgen wurde von meinen Kollegen mit Umarmungen, Zuneigung und aufrichtigen Worten des Zuspruchs bedacht. Sei es ein Lächeln auf dem Flur oder eine liebevolle Nachricht im Messenger, diese Aktionen haben Wirkung. Danke." 

Ein weiteres Beispiel ist das Stellen einer Frage während einer Podiumsveranstaltung zu einem Thema. Eine unserer Mitarbeiterinnen hat beispielsweise Haben Girma, die erste gehörlose und blinde Absolventin der Harvard Law School und Aktivistin für Behindertenrechte, gebeten, mehr über ihre individuellen Erfahrungen zu berichten und zu erläutern, wie IT-Technologie eingesetzt werden kann, um Menschen zu helfen, die ihre Probleme haben. Es war ein bedeutsamer Moment des Lernens für alle im Raum, nicht nur für diesen speziellen Mitarbeiter. 

Fangen Sie mit den Personen in Ihrem Unternehmen an. Trinken Sie mit einem neuen Mitarbeiter einen Kaffee, heben Sie die Hand während einer Diskussion, seien Sie neugierig auf Themen, die Sie nicht unbedingt betreffen. Das ist der erste Schritt zum Verbündeten. 

Hören Sie mitfühlend zu und versuchen Sie, andere Perspektiven zu verstehen.

Wie wir in diesem Modul bereits erwähnt haben, sind Mitgefühl und aufmerksames Zuhören wichtige Merkmale eines Verbündeten. Wenn wir schwierige Gespräche führen, hilft uns aufmerksames Zuhören, einen produktiven Dialog zu führen anstatt sich im Kreis drehende Debatten. Üben Sie Ihr Zuhörvermögen überall: Während jemand bei einem Meeting spricht, seine Geschichte erzählt oder über ein Thema zur Chancengleichheit referiert.

Diese Tipps vom NCWIT (National Center for Women in Technology) helfen Ihnen, aufmerksamer zuzuhören:

  • Stellen Sie Blickkontakt her.
  • Signalisieren Sie Interesse durch Ihre Körpersprache.
  • Stellen Sie wohlüberlegte Fragen und bitten Sie um Einschätzungen.
  • Hören Sie aufmerksam und mitfühlend zu und warten Sie nicht bloß auf die Gelegenheit, Ihre eigene Geschichte erzählen zu können.

Es gibt noch andere Möglichkeiten "zuzuhören". Zuhören kann die Analyse der Inhalte einschließen, die Sie in Ihrer Freizeit lesen und recherchieren, insbesondere in sozialen Medien. Mary Scotton, Salesforce-Mitarbeiterin und VP im Bereich Evangelism, spricht oft vom "Erhöhen der Vielfalt Ihres Feeds", was bedeutet, dass man Menschen in unterrepräsentierten Gruppen folgen sollte, um unterschiedliche Standpunkte zu hören und mehr über eine größere Vielfalt von Themen zu erfahren. Werden Sie dann zu ihrem Sprachrohr in Ihrem Bekanntenkreis. 

Zeigen Sie Präsenz, indem Sie sich sehen lassen, engagiert sind und sich einsetzen.

Der nächste Schritt auf dem Weg, ein Verbündeter zu werden, ist ein aktiver. Sobald Sie geübt haben, Fragen zu stellen und mit Einfühlungsvermögen zuzuhören, können Sie beginnen zu verstehen, welche Maßnahmen erforderlich sind, um eine Sache voranzubringen und sich bei Ihrem Engagement wohler zu fühlen. Präsenz zu zeigen, ist eine überaus wirkungsvolle Art, Ihre Unterstützung zu demonstrieren. Das kann bedeuten, bei einem Treffen einer Ressourcengruppe zu erscheinen – oder bei einem Marsch, wie es unser CEO Marc Benioff während des Frauenmarschs 2017 getan hat. 

Salesforce CEO Marc Benioff mit einem Schild beim Frauenmarsch 2017

Wo auch immer Sie auf Ihrem Weg sind, scheuen Sie sich nicht, sich zu zeigen. Die meisten Leute sind bereit und bitten sogar Verbündete, aufzutauchen und sich der Sache anzuschließen. Sie würdigen den Einsatz und die Ernsthaftigkeit, solange Sie nach den Erfahrungen anderer fragen und mit Mitgefühl zuhören, sobald Sie ankommen. 

'Kommen Sie einfach vorbei', sagt Chris Duarte, Chefredakteurin von Trailhead bei Salesforce.

Hier sind noch ein paar weitere Möglichkeiten, wie Sie sich zeigen können.

  • Marschieren Sie bei einer so genannten Pride-Parade mit.
  • Bieten Sie an, als Mentor für jemanden zu fungieren, der nicht dieselbe Erfahrung wie Sie hat.
  • Nehmen Sie an einem Vortrag zum Thema Chancengleichheit.
  • Engagieren Sie sich in Community-Organisationen, die Sie unterstützen möchten.

Äußern Sie sich für die Sache und geben Sie sich als Verbündeter zu erkennen.

Martin Luther King Jr. sagte: "Unser Leben endet an dem Tag, an dem wir über Dinge schweigen, die wichtig sind." 

Passendes Bild von Martin Luther King Jr. mit dem Zitat: 'Unser Leben endet an dem Tag, an dem wir über Dinge schweigen, die wichtig sind.'

Eine der mutigsten und effektivsten Sachen, die ein Verbündeter tun kann, ist, sich für jemanden einzusetzen. Das kann unangenehm und sogar furchteinflößend sein. Der Verzicht darauf kann aber bedeuten, dass Sie mit der Ungerechtigkeit oder den verletzenden Handlungen um Sie herum einverstanden sind. Wenn wir uns für Themen einsetzen, die uns nicht direkt betreffen, geben wir denen eine Stimme und eine Plattform, die keine haben oder gestärkt werden müssen. Je mehr Stimmen für die richtige Sache eintreten, desto lauter können wir sein und desto mehr müssen andere uns Beachtung schenken. Wenn wir ein dynamischer Chor von Befürwortern und Aktivisten für Chancengleichheit sind, erleben wir einen positiven kulturellen Wandel. 

Die folgenden Beispiele zeigen Möglichkeiten, wie Sie für andere eintreten können:

  • Greifen Sie einen Vorschlag auf, der bei einer Besprechung untergegangen ist, und heben Sie hervor, von wem der Vorschlag ursprünglich gemacht wurde.
  • Geben Sie einem verletzenden Kommentar Kontra, indem Sie die Person auf Empfängerseite fragen, ob sie in Ordnung ist, und den Redner ansprechen, indem Sie so etwas wie "Das war inakzeptabel" sagen.
  • Erheben Sie auf Ihren Plattformen (soziale Medien, Blog, Bühne usw.) bei einer Ungerechtigkeit Ihre Stimme.
  • Schlagen Sie Richtlinienänderungen an Ihrem Arbeitsplatz oder in der Gesellschaft vor, die ein besseres Umfeld für alle schaffen können.

In einem Artikel mit dem Titel "As the immigration debate continues, remember H-1B workers" nutzen Amy Weaver, Chief Legal Officer bei Salesforce, und Tony Prophet, Chief Equality Officer bei Salesforce, ihre Plattformen, um sich für eine Einwanderungsreform einzusetzen. (Im Abschnitt "Ressourcen" finden Sie den Link zum Artikel.)

Eingangsbereich eines Salesforce-Gebäudes mit dem Zitat 'We are a nation of immigrants' (Wir sind eine Nation von Einwanderern) als Reaktion auf die Politik im Zusammenhang mit DACA- und H1B-Visa.

Vielen Dank, dass Sie die ersten Schritte auf dem Weg, ein Verbündeter zu werden, mit diesem Modul gemacht haben. Sie haben die Macht, etwas zu bewirken, und gemeinsam können wir Chancengleichheit für alle erreichen. War jemals jemand Ihr Verbündeter oder haben Sie eine Geschichte über den Moment, in dem Sie ein Verbündeter wurden? Teilen Sie sie mit uns auf Twitter mit dem Hashtag #EqualityForAll. 

Ressourcen: