Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Schaffen einer Kultur des Wohlbefindens

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Nennen praktischer Möglichkeiten, um ein eigenes Programm zur Förderung des Wohlbefindens ins Leben zu rufen
  • Aufzählen von Methoden, um Mitarbeiter zu Maßnahmen zur Förderung des Wohlbefindens zu motivieren

Etablieren einer Marke und Schaffen eines Gemeinschaftsgefühls

Bei Salesforce haben wir uns für Camp B-Well entschieden, um unsere Vision für das Wohlbefinden der Mitarbeiter in die Praxis umzusetzen. Viele der Möglichkeiten, mit denen wir Mitarbeiter in Camp B-Well motivieren, können Sie auch zur Einrichtung Ihres ganz persönlichen Zentrums für Wohlbefinden nutzen. Hier erfahren Sie, wie wir das Thema Wohlbefinden unterhaltsam angehen, "Camp B-Well" als Marke etablieren und den Mitarbeitern das Gefühl geben, Teil der Gemeinschaft zu sein.

Schild 'Welcome to Camp B-Well' mit winkendem Astro und Camp-Blockhütte im Hintergrund

Die Bausteine

Wir haben unsere Vorstellungen für Camp B-Well in die Praxis umgesetzt und präsentieren nun Inhalte zum Thema Wohlbefinden auf verschiedene Arten, damit die Mitarbeiter "Camp B-Well" als Marke annehmen, nützliche Informationen finden und miteinander in Kontakt treten. 

Ziel einrichten: Unsere Camp B-Well-Zielseite ist der zentrale Ausgangspunkt, an dem alle Aspekte des Programms an einem für Mitarbeiter leicht zugänglichen Ort gebündelt sind. Hier platzieren wir Links zu Zusatzleistungen für Gesundheit und Wohlbefinden (geordnet nach Land), werben für kommende Events und weisen auf Ressourcen für das Wohlbefinden hin.

Abbildung der Startseite der Camp B-Well-Website mit Hinweisen auf Geschichten, Aktivitäten, Abenteuern und vielem mehr.

Unterhaltungen anstoßen: Wir nutzen Chatter, das Tool für soziale Netzwerke und Zusammenarbeit von Salesforce, um Mitarbeiter zu informieren und Diskussionen zu Programmen und Themen im Zusammenhang mit Wohlbefinden anzustoßen. Das ist äußerst wichtig, damit Camp B-Well interessant bleibt und sich die Mitarbeiter rege austauschen! Jede Woche posten wir Chatter-Abstimmungen und Einstiegsfragen für Unterhaltungen.

Beispiel für eine Abstimmung:
Viele von uns würden gerne eine Meditationsübung zum Teil ihrer täglichen Routine machen, sind sich aber nicht sicher, wie sie dies in ihrem bereits vollgepackten Tagesablauf unterbringen sollen. Ist es besser, den Tag mit etwas Zen zu beginnen, die Meditation als Arbeitspause mitten am Tag einzubauen oder am Ende des Tages durch meditative Entspannung "herunterzukommen"? Wer hat Erfahrung mit Meditation und kann uns etwas dazu sagen? 

  • Den Tag mit Meditation zu beginnen, ist das einzig Wahre.
  • Wenn ich gegen Mittag eine Meditationspause einlege, komme ich erfrischt und einsatzbereit an meinen Schreibtisch zurück.
  • Eine abendliche Meditation hilft mir, mich mental zu entspannen und erholsam zu schlafen.
  • Habt ihr sonstige Erfahrungen, die ihr mit uns teilen möchtet? Schreibt uns einfach einen Kommentar!

Beispiel für ein Unterhaltungsthema: 
Ob Smoothie-Stand oder Salatbar – nennt uns euren lokalen Lieblingsanbieter für gesundes Essen (wo auch immer er sein mag). Gesund essen ist mit Freunden viel schöner – warum schnappt ihr euch also nicht ein paar Kollegen und trefft euch mit ihnen dort zum Mittagessen? (Natürlich rein zu Forschungszwecken). Und wenn jeder in der #SalesforceOhana seinen Lieblingsort für gesundes Essen postet, wird daraus am Ende gar einer der besten globalen Gastronomieführer aller Zeiten. Also, auf geht's – nennt uns euren lokalen Lieblingsanbieter in den Kommentaren.

Oft verarbeiten wir die Ergebnisse solcher Unterhaltungen zu maßgeschneiderte Ressourcen, indem wir beispielsweise die von unseren Mitarbeitern genannten Lieblingsrestaurants zu einem Gastronomieführer für gesundes Essen zusammenstellen.

Teilen von Ressourcen und Erfolgen

Bild eines Mitarbeiters am Lagerfeuer

Bei Camp B-Well dreht sich alles um die Entwicklung unserer Mitarbeiter in Sachen Wohlbefinden. Wir achten daher darauf, dass wir praktische Ressourcen mit überschaubarer Größe bereitstellen, die ihnen auf ihrem Weg helfen können. Sind dann Erfolge zu verzeichnen, berichten wir über ihre inspirierenden Erfahrungen in unseren sogenannten Lagerfeuergeschichten, damit die gesamte Ohana daran teilhaben kann. Dazu gehen wir wie folgt vor:

Blog-Artikel: In unserem internen Blog-Feed von Camp B-Well finden sich ermutigende Lagerfeuergeschichten und Tipps für eine gesunde Lebensweise. Hier sind einige externe Beispiele dazu:

Abbildung des Ohana-Blogs von Salesforce, in dem Lagerfeuergeschichten für Camp B-Well gepostet werden.

Videos: Es gibt kaum jemanden, der Videos nicht mag. Wir haben eine Mitarbeiter-Videoserie zu jeder Säule des Wohlbefindens erstellt: Ernährung, Regeneration, Bewegung, Entspannung und finanzielle Sicherheit. Die Themen der Videos reichen dabei von Kochvorführungen von Salesforce Executive Chef Bill Corbett (Teil des nächsten Moduls), angeleiteten Achtsamkeitsübungen, Anleitungen zu Stretching am Schreibtisch und vieles mehr.

Hinweis

Hinweis

Wenn Sie nicht über die Ressourcen verfügen, um eigene Blogs oder Videos zu erstellen, ist die Angabe von Links zu externen Blogs und Videos eine sinnvolle Option. Es gibt bereits tonnenweise interessante Inhalte zum Thema Wohlbefinden.

Abbildung einer Frau, die sich auf ihrem Laptop ein Video über gesunde Ernährung ansieht.

Trailhead: Das sollte Ihnen bekannt vorkommen, denn Sie befinden sich ja gerade auf unserem Camp B-Well-Trail in Trailhead. Sie können Ihre Lieblingsmodule aus diesem Trail auswählen und mit eigenen Modulen ergänzen, um einen Trailmix für Ihr Team zu erstellen. Trailmixes sind benutzerspezifische Lernpfade, die Sie aus Ihren bevorzugten Trails, Modulen und Projekten erstellen. Behalten Sie das bei der weiteren Bearbeitung im Hinterkopf!

E-Mail-Journeys: E-Mails sind ein weiteres hervorragendes Instrument, um Mitarbeitern zeitnah relevante Inhalte zur Verfügung zu stellen. Mit Salesforce Marketing Cloud erstellen wir benutzerdefinierte Journeys, an denen Mitarbeiter teilnehmen können (Sie können sich E-Mail-Journeys als Reihe maßgeschneiderter Nachrichten vorstellen, die auf dem Profil, den Vorlieben oder Aktionen einer Person basieren). Bei unserer vierwöchigen Meditations-Journey erhalten die teilnehmenden Mitarbeiter täglich eine E-Mail mit einer kurzen Meditation, die ihnen helfen soll, sich wieder zu konzentrieren und ihre Widerstandskraft im Lauf des Monats aufzubauen. 

Motivieren der Mitarbeiter mit Aktivitäten

In Camp B-Well bieten wir unseren Mitarbeitern immer wieder neue Möglichkeiten, in ihr persönliches Wohlbefinden zu investieren. Beispiele:

Veranstaltungen: Im Rahmen unserer Vortragsreihe "Press Pause" referieren Branchenexperten über Wohlbefinden. Zu den bisherigen Referenten gehören Dr. Matthew Walker mit einem Vortrag über die Bedeutung des Schlafs, der Abenteurer Bear Grylls, der Werte zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit vorstellte, und die Köchin, Autorin und Ernährungsaktivistin Alice Waters, die uns die Bedeutung biologischer und lokal angebauter Lebensmittel näher brachte. Außerdem haben wir unsere für Zusatzleistungen zuständigen Partner gebeten, informative Webinare und Workshops zu Themen wie dem Aufbau von Widerstandskraft und Stressbewältigung zu veranstalten.

Foto von Alice Waters bei ihrem Vortrag bei Salesforce mit der Einblendung "Press Pause with Alice Waters" im Hintergrund

Wettbewerbe: Im Rahmen der Camp-Aktivitäten veranstalten wir zu jeder Säule des Wohlbefindens mindestens einen Wettbewerb, um das Engagement der Mitarbeiter zu fördern. Wettbewerbe führen oftmals zu freundschaftlicher Konkurrenz und können bewirken, dass Mitarbeiter gemeinsam auf ein Ziel hin arbeiten.

  • Wettbewerb zur Flüssigkeitsaufnahme: Wir ermunterten Mitarbeiter, auf ihre Ernährung zu achten, indem sie genügend trinken. Jedes Mal, wenn sie ihr Glas oder ihre Wasserflasche füllten, trugen die Mitarbeiter dies in eine Anwendung ein. Diejenigen, die während des Wettbewerbs mindestens 20 Gläser Wasser getrunken hatten, konnten einen Vitamix-Mixer gewinnen. Bonus: Für jedes Glas Wasser, das von den Mitarbeitern erfasst wurde, spendete unser Anwendungspartner Trinkwasser an bedürftige Gemeinden (das Ergebnis waren exakt 79.759 Gläser Trinkwasser).
  • Wettbewerb zur Schrittanzahl: Der Wettbewerb zur Schrittanzahl motiviert die Mitarbeiter zu mehr Bewegung. Erfasst wurde die Schrittanzahl mithilfe einer mobilen Anwendung. Der Wettbewerb motiviert dazu, Wege zu finden, um die empfohlenen 10.000 Schritte (oder mehr) pro Tag zu erreichen. Letztes Jahr erreichten wir gemeinsam eine Schrittzahl von über 5 Millionen (das werden jedes Jahr mehr!), und damit es weiterhin Spaß macht, setzen wir Preise für die Erreichung von Zwischenzielen aus, um die Mitarbeiter zu ermutigen, in Bewegung zu bleiben.
  • Spontane Freundlichkeit: Salesforce-Mitarbeiter nominieren Teammitglieder, die durch spontane Freundlichkeit für Entspannung sorgen. Die Freundlichkeit kann dabei beliebige Formen annehmen – beispielsweise bringt jemand Kaffee für das Team mit oder greift einem Kollegen unter die Arme, der gerade überlastet ist. Mit dem Tag #randomactofkindness in Chatter sorgen wir dafür, dass solche Handlungen bekannt gemacht werden.
  • Auszeiten für Achtsamkeit: Im Rahmen eines Wettbewerbs für mehr Achtsamkeit könnten Sie die Mitarbeiter bitten, ihre Methoden der Regeneration zu beschreiben, indem sie Fotos oder Geschichten teilen, die zeigen, wie sie sich ganz gezielt Ruhephasen gönnen und den Moment genießen. Vom Spaziergang mit der Familie bis hin zum Ausschalten des Handys am Abend – es gibt viele nützliche Tipps.

Gemeinnützige Arbeit: Das ist mehr als ein Grundwert bei Salesforce. Es ist auch eine großartige Möglichkeit für Mitarbeiter, ein Auszeit vom Stress (und ihrem Schreibtisch) zu nehmen, um mit unseren Gemeinden und untereinander in Kontakt zu treten.

Außerdem wirkt sich Freiwilligenarbeit enorm auf das Wohlbefinden aus. Laut einer Studie der UnitedHealth Group berichten 76 % der Menschen, die Freiwilligenarbeit leisten, dass sie sich dadurch gesünder fühlen, und 94 % geben an, dass sich die Arbeit positiv auf ihre Stimmung auswirkt. Bei derselben Studie wurde zudem festgestellt, dass Freiwilligenarbeit dazu beiträgt, Stress abzubauen, Depressionen zu bekämpfen und das Selbstwertgefühl zu steigern.

Verschiedene Fotos von Mitarbeitern, die freiwillig bei verschiedenen Events mithelfen

Der größte Pluspunkt dabei ist natürlich, dass wir zusammen dazu beitragen, die Welt besser zu machen. Hier sind einige Beispiele dafür, wie wir anderen helfen und weltweit für mehr Wohlbefinden sorgen.

Einplanen von Wohlbefinden im Büro

Zusätzlich zu seinen Camp B-Well-Aktivitäten, -Programmen und -Kampagnen sorgt Salesforce auch für Wohlbefinden in unseren Niederlassungen. Wir hoffen, Sie finden hier Ideen und Anregungen dazu, wie sich spezielle Bereiche zur Förderung des Wohlbefindens in Ihren Büroflächen realisieren lassen. 

Meditationsräume: Viele unserer Salesforce-Niederlassungen verfügen über spezielle Achtsamkeitsbereiche, in denen Mitarbeiter eine Meditationspause einlegen können. Einige dieser Räume bieten zudem Abspielgeräte für angeleitete Meditationsübungen.

Hinweis

Hinweis

Es ist nicht immer machbar, solche speziellen Räume in Büroflächen umzusetzen. Lassen Sie daher ruhig auch unkonventionelle Ansätze zu. Wie steht es mit diesem fensterlosen Konferenzraum, den keiner nutzt? Daraus könnte doch man einen tollen Meditationsraum machen!

Bild eines Salesforce-Meditationsbereichs, in dem eine Frau im Schneidersitz auf dem Holzboden sitzt und meditiert.

Ruheräume: Dies sind bequem eingerichtete, einfache, private Räume mit einem Relaxsessel oder Sofa. Hier können sich Mitarbeiter zurückziehen und in Ruhe entspannen, wenn sie sich nicht wohlfühlen oder einfach eine Auszeit brauchen.

Familienräume: Wir wissen, dass es schwierig ist, Arbeit und Leben unter einen Hut zu bringen – und das gilt ganz besonders für junge Eltern. Ein Familienraum bietet eine private Rückzugsmöglichkeit mit einem Relaxsessel und verschiedenen Einrichtungen wie Spülbecken, Minikühlschränken und Schließfächern für stillende Eltern.

Bild eines Familienraums

Schilder: Da uns das Wohlbefinden der Mitarbeiter wichtig ist, erinnern wir im Büro an vielen Stellen daran. Bei diesen Erinnerungen kann es sich um digitale Hinweisschilder handeln, die Mitarbeiter motivieren, statt dem Aufzug die Treppe zu benutzen, oder um Aufkleber, die in der Büroküche Hinweise auf gesunde Ernährung geben. Denn, wenn die Mitarbeiter solche Hinweise tagtäglich sehen, gehen sie ihnen irgendwann in Fleisch und Blut über. 

Wenn Sie also das nächste Mal eine Runde durch das Büro drehen, achten Sie auf Möglichkeiten (ob groß oder klein), um Wohlbefinden in Ihren Arbeitsbereich zu bringen – es ist schließlich der Ort, an dem die Mitarbeiter den größten Teil des Tages verbringen, und damit ein großartiger Ausgangspunkt. 

Ressourcen