Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Kommunizieren der Einführung in Ihrem Unternehmen

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Starten einer internen Marketingkampagne, um für Salesforce Werbung zu machen
  • Auflisten der bewährten Vorgehensweisen zum Kommunizieren der anstehenden Veränderung für die Benutzer
  • Entwickeln eines Schulungsplans

Erstellen einer Marketingbotschaft

Ob Sie es glauben oder nicht: Kommunikation der wichtige Faktor, der für den Erfolg Ihrer Einführung Ihrer mobilen Anwendung geradezu maßgeblich verantwortlich ist. In dieser Phase des Prozesses bereiten Sie Ihre Benutzer auf die anstehende Änderung vor und lösen Begeisterung für die Salesforce-Anwendung aus. Lassen Sie uns mit dem Formulieren Ihrer Marketingbotschaft beginnen, die einen wichtigen Schritt beim Kommunizieren der Einführung an Ihre Benutzer darstellt.

Was habe ich davon?

Auf dieselbe Weise, in der sich Führungskräfte dafür interessieren, wie Ihre mobilen Anwendungsfälle dem Unternehmen nutzen, wollen Ihre Benutzer wissen, was ihnen die Anwendungsfälle bringen. Wenn es um die Einführung neuer Technologie geht, lautet eine Kernfrage Ihrer Benutzer stets: "Was habe ich davon?" Sie müssen sich mit ihren Motivationen, Zielen und Problemen vertraut machen und anschließend Ihre Anwendungsfälle in Bezug zu den Dingen bringen, die sie schätzen.

Wie können Sie Benutzer also dazu bringen, die Salesforce-Anwendung mit Begeisterung auszuprobieren? Im Folgenden finden Sie ein Beispiel.

Angenommen, einer Ihrer Anwendungsfälle sieht eine benutzerdefinierte Aktion in der Anwendung vor, die Benutzer einen Opportunity-Datensatz mit Notizen zum nächsten Schritt aktualisieren lässt. Beim Formulieren Ihrer Marketingbotschaft sind Sie vielleicht versucht, etwas wie "Opportunities unterwegs aktualisieren" zu formulieren. Das ist schon mal ein guter Anfang. (Sie sind praktisch bereits ein Marketing-Guru!)

Aber da geht noch was. Strengen Sie sich ein bisschen mehr an und wählen Sie eine Sprache, die bei Ihren Benutzern ankommt. Vielleicht ist eine Botschaft wie "Geschäftsabschlüsse beschleunigen" überzeugender. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihr Botschaft darauf abstimmen sollen, was Ihren Benutzern wichtig ist, bitten Sie Projektbeteiligte um Rückmeldungen, die mit den Aufgaben und Problemen der Benutzer besser vertraut sind.

Entwickeln einer Marketing- und Kommunikationsstrategie

Nun da Sie Ihre Marketingbotschaft haben, ist es Zeit, sie zu verkünden. In diesem Teil der Einführung sorgen Sie für etwas Spaß im Projekt, damit die Produktivsetzung ein großer Erfolg wird. Erwägen Sie, die Produktivsetzung zu einem echten Ereignis zu machen, und nutzen Sie einfache Marketingstrategien, um Wochen vorher Begeisterung für die bevorstehende Einführung anzufachen.

Unabhängig von Ihrem Budget können Sie Ihre Kreativität nutzen, um Interesse für die Produktivsetzung zu generieren. Um die kreativen Ströme in Gang zu bringen, hier einige Ideen für die Einführung:

  • Senden Sie eine wöchentliche E-Mail-Drip-Kampagne, in der die Einführung angekündigt wird. In jeder E-Mail kann die Marketingbotschaft für einen Ihrer mobilen Anwendungsfälle hervorgehoben werden.
  • Hängen Sie Werbeposter mit den Vorteilen der mobilen Anwendung auf.
  • Erstellen eines Themas in Chatter für alle Kommunikationsaktualisierungen, um Schwung und Begeisterung zu fördern
  • Veranstalten Sie ein Gewinnspiel mit Preisen, z. B. Geschenkgutscheine, freier Arbeitstag oder Mittagessen mit einem Mitglied der Geschäftsführung
  • Veranstalten Sie eine Einführungsparty mit Törtchen oder Kuchen.
  • Bestellen Sie Girlanden und Markenartikel, die am Tag der Produktivsetzung verteilt werden.

Fügen Sie unbedingt wichtige Kommunikationsmeilensteine in Ihre Marketingstrategie ein. Achten Sie beispielsweise darauf, dass das ganze Unternehmen eine offizielle Benachrichtigung über das Einführungsdatum erhält, als Chatter-Post oder als E-Mail von Ihrem leitenden Sponsor, Vertriebsleiter oder Vorstandsvorsitzenden. Vergessen Sie nicht, Hilfe von den internen Teams zu erbitten, z. B. Kundenservice, Schulung und Support.

Hier ein Beispiel für einen Kommunikationsplan:

4 Wochen vorher E-Mail vom leitenden Sponsor
4 Wochen vorher Chatter-Gruppe für Support und Feedback zur mobilen Salesforce-Anwendung eingerichtet
3 Wochen vorher 1. E-Mail-Drip-Kampagne
3 Wochen vorher Privilegierte Benutzer ermittelt und bekannt gegeben
2 Wochen vorher 2. E-Mail-Drip-Kampagne
2 Wochen vorher Gewinnspiel oder Wettbewerb angekündigt
1 Woche vorher 3. E-Mail-Drip-Kampagne
1 Woche vorher E-Mail vom Geschäftsführer
1 Tag vorher E-Mail mit Erinnerung, Anleitung und Informationen zum Anfordern von Hilfe
Tag der Produktivsetzung Chatter-Post vom Unternehmenschef und Einführungsparty

Erstellen eines Schulungsplans

Ihre Benutzer wissen nun also von der Einführung der mobilen Lösung und freuen sich auf all die coolen Sachen, die sie mit dieser mobilen Anwendung anstellen können. Doch wissen sie eigentlich, wie das genau gehen soll?

Hmm. Nun, mobile Anwendungen sind von Natur aus ziemlich intuitiv zu bedienen, und die Salesforce-Anwendung ist da keine Ausnahme. Aber Sie können Schulungen deshalb nicht komplett weglassen. Mithilfe von Schulungen können Sie den uralten Widerstand von Benutzern gegenüber Veränderungen überwinden und ihr Zutrauen in das Arbeiten mit der mobilen Lösung fördern. Ergebnis: Schulungen steigern die Akzeptanz.

Es folgen verschiedene Fragen, die Sie sich beim Erstellen Ihres Schulungsplans stellen können:

Schulungsziel Welches Ergebnis soll mit dieser Schulung erreicht werden?
Schulungsleiter Wer führt die Schulung durch?
Schulungsteilnehmer Wer muss geschult werden?
Schulungsmethoden Welche Betriebsmittel werden für die Durchführung der Schulung verwendet? Welche Unterlagen müssen entwickelt werden?
Schulungsort Erfolgt die Schulung remote oder persönlich?
Schulungsmetriken Wie stellen Sie fest, ob die Schulung erfolgreich war?

Erwägen Sie, Ihre privilegierten Benutzer zu schulen und sie Schulungen durchführen zu lassen. Dadurch liegt nicht die gesamte Last der Schulung aller Benutzer bei Ihnen.

Sie können Folgeschulungssitzungen oder Sprechzeiten nach der Einführung abhalten, um die richtigen Verhalten zu forcieren und Ihre Benutzer auf dem aktuellen Stand zu halten. Beteiligen Sie ebenfalls ein ggf. vorhandenes Supportteam an der Schulung, damit es auf Fragen der Benutzer vorbereitet ist.

Entwerfen von für Mobilgeräte geeigneten Schulungsressourcen

Stellen Sie vor der Einführung der Salesforce-Anwendung den Zugriff auf Ihre Schulungsmaterialien sicher und legen Sie sie an einem Ort ab, den Benutzer nicht übersehen können. Eine Chatter-Gruppe ist optimal, da der Feed in der mobilen Anwendung verfügbar ist. Sie können Schulungsressourcen auch Ihrer Salesforce-Startseite, im Intranet des Unternehmens oder System zur Verwaltung von Schulungen hinzufügen. Fügen Sie entsprechende Informationen auch Ihren E-Mail-Mitteilungen hinzu!

Eine der effektivsten Methoden, mobile Benutzer zu schulen, sind Kurzvideos (3-5 Minuten). Sie können auch eine Führungskraft oder den Firmenchef bitten, das Video begleitend zu kommentieren, damit es mehr Wirkung hat. Doch der wichtigste Aspekt ist, dass das Video Ihre wichtigsten Anwendungsfälle veranschaulicht und den Nutzen betont, den sie bringen.

Sie können natürlich auch herkömmlichere Schulungsmaterialien erstellen, wie z. B. ein Blatt mit Tipps, eine Benutzeranleitung, eine Folienpräsentation oder ein E-Learning-Modul. Doch berücksichtigen Sie, wie einfach oder schwierig es ist, diese Art von Schulungsressource auf einem Mobilgerät zu nutzen. Einige Benutzer werden sich an ihrem Desktopcomputer mit Ihren Ressourcen beschäftigen, aber andere werden unterwegs sein, wenn sie versuchen, Hilfe zu erhalten, sobald Fragen oder Probleme auftauchen.

Aber jetzt eine wirklich gute Nachricht! In der nächsten Einheit werden Sie endlich die Früchte Ihrer Arbeit ernten, wenn Sie die Salesforce-Anwendung für Ihre Benutzer in der Produktionsumgebung einführen.