Erfahren Sie, wie Pardot mit potenziellen Kunden und Besuchern umgeht

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Beschreiben, wie Besucheraktivitäten in Pardot verfolgt werden
  • Zugreifen auf Ihren Pardot-Verfolgungscode.
  • Beschreiben, wie potenzielle Kunden in Pardot erstellt werden

Eine Spur aus Cookie-Krümeln

In Pardot sind Besucher anonyme Personen, die Ihre Website besuchen. Diese Personen können über eine Google-Suche, über einen Empfehlungslink oder einen Social Post oder sogar über die Eingabe Ihres URL in ihren Browser den Weg auf Ihre Website finden. Bei der Interaktion mit Ihrer Website führen Besucher verschiedene Aktionen durch, wie etwa das Klicken auf Links, das Anzeigen von Preislisten oder das Herunterladen von Whitepapers. Sofern die Besucher sich nicht in einen potenziellen Kunden konvertieren (indem sie Ihnen ihre E-Mail-Adresse oder andere Identifikationsdaten geben), haben Sie keine Möglichkeit, direkt an sie zu vermarkten oder sie durch den typischen Lead-Generierungstrichter in Pardot zu schleusen.

Die gute Nachricht ist, dass Besucher, genau wie Hänsel im berühmten Märchen, beim Stöbern auf einer Website mit Pardot-Verfolgungscode nachverfolgbare Krümel hinterlassen, die später verwendet werden können. Pardot kann die Interaktionen und Aktivitäten Ihrer Besucher verfolgen (sogar vor der Konvertierung), indem es ein Tracking-Cookie zu ihrem Browser hinzufügt, wenn sie Ihre Website zum ersten Mal besuchen. Ein Cookie ist ein kleines Datenpaket, das von einem Webbrowser gesendet und auf dem Computer des Benutzers gespeichert wird. Im Falle von Pardot wird das Cookie verwendet, um die Aktivitäten der Benutzer zu verfolgen, während sie auf Ihrer Website navigieren und mit Ihren Marketingmaterialien interagieren. Damit erhalten Sie einen vollständigen Überblick über das Browse-Verhalten.

Pardot setzt u. a. diese beiden zwei Cookies:

  • Besucher-Cookie: Das Besucher-Cookie umfasst den eindeutigen Bezeichner für den Besucher (visitor_id) plus den eindeutigen Bezeichnet für Ihr Account, der aus dem auf Ihrer Website platzierten Verfolgungscode abgeleitet wird. Der Cookie-Name "visitor_id12345" speichert beispielsweise den Besucherwert "123456789", wobei "12345" der Account-Bezeichner ist und die gesamte Zeichenfolge "123456789" die Besucher-ID darstellt. Unter Verwendung dieser Verfolgungswerte speichert das Cookie die Aktivitäten von Besuchern und potenziellen Kunden auf Ihrer Website.
  • Opt In-Cookie: Pardot verwendet ein persistentes Cookie namens "pi_opt_in", um die Forderungen der "Do Not Track"-Initiative zu erfüllen.  Dieses Cookie ermöglicht Benutzern, verschiedene Arten der Browser-Verfolgung abzulehnen.

Diese Cookies bleiben im Browser, bis der Benutzer beschließt, sie abzulehnen. Sobald Besucher zu potenziellen Kunden konvertieren, liefern Ihnen diese Cookies eine Fülle von Informationen über die Interessen, das Verhalten und die Aktivitäten der einzelnen potenziellen Kunden. Pardot bewahrt all diese nachverfolgbaren Besucherdaten auf, hängt sie an den Pardot-Datensatz des einzelnen potenziellen Kunden an und überwacht künftig dessen Aktivitäten.

Was ist ein potenzieller Kunde?

Wir haben bereits über potenzielle Kunden gesprochen, aber vielleicht wurde noch nicht richtig deutlich, was der Unterschied zwischen einem Besucher und einem potenziellen Kunden ist. Als potenzieller Kunde wird in Pardot ein Website-Besucher bezeichnet, der Ihnen seine E-Mail-Adresse mitgeteilt hat. Eine E-Mail-Adresse ist die einzige Information, die erforderlich ist, damit ein potenzieller Kunde erstellt werden kann. Zu jedem potenziellen Kunden gibt es in Pardot einen Datensatz, der mit einem zugehörigen Lead- oder Kontaktdatensatz in Salesforce synchronisiert werden kann. Wenn Sie E-Mails über Pardot versenden, senden Sie diese an potenzielle Kunden.

Wie werden potenzielle Kunden in Pardot erstellt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie potenzielle Kunden in Pardot erstellt werden. Am häufigsten geschieht dies dadurch, dass ein Besucher ein Formular mit seiner E-Mail-Adresse abschickt. Es gibt aber insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Ein Pardot-Formular, das Sie in Ihre Webseite einbetten
  • Ein Formular auf Ihrer Website, das Sie mit einem Pardot-Formularhandler verbinden
  • Ein Formular, das Sie auf einer Pardot-Zielseite hosten

Formulare, Formularhandler und Zielseiten werden später in diesem Modul noch ausführlicher behandelt. Fürs Erste genügt es zu wissen, dass das Übertragen von Formularen, Formularhandlern und Zielseiten einfache Möglichkeiten für einen Besucher sind, Ihnen seine E-Mail-Adresse und andere Informationen mitzuteilen und dadurch zu einem identifizierten potenziellen Kunden zu werden. Dieser Prozess wird auch als Konvertieren eines Besuchers in einen potenziellen Kunden bezeichnet.

Zugriff auf den Pardot-Verfolgungscode

Wenn Sie das Modul Pardot – Grundlagen abgeschlossen haben, kennen Sie Leung Chen, die Marketing-Managerin von Cloudy Consulting, bereits. Ihr wurde die Aufgabe übertragen, Pardot bei Cloudy Consulting zu implementieren.

Eine der ersten Aufgaben, die Leung im Zuge ihrer Pardot-Implementierung erledigen muss, besteht darin, den Pardot-Verfolgungscode zu ihrer Website hinzuzufügen. Dadurch wird der Prozess gestartet, dass Cookies für Website-Besucher gesetzt werden.

Sehen wir uns an, wie Leung auf ihren Pardot-Verfolgungscode zugreifen kann.

  1. Wechseln Sie in Pardot zu Marketing | Kampagnen.
  2. Wählen Sie die Kampagne Website-Verfolgung aus.
  3. Klicken Sie auf Verfolgungscode anzeigen, um auf den eindeutigen Pardot-Verfolgungscode für Ihre Website zuzugreifen.
  4. Kopieren Sie den Code.
  5. Fügen Sie den Verfolgungscode der Kampagne in die HTML Ihrer Website vor dem schließenden BODY-Tag (</body>) ein.

Pardot-Verfolgungscode für die Kampagne 'Website-Verfolgung'

Zu den wichtigsten Konzepten von Pardot gehört das Verfolgen von Besucheraktivitäten und die Konvertierung von Besuchern in potenzielle Kunden. In der nächsten Lektion beschäftigen wir uns damit, wie potenzielle Kunden zu Pardot-Kampagnen hinzugefügt werden können.