Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Kennenlernen von Data Extensions

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Vergleichen unterschiedlicher Typen von Data Extensions
  • Auflisten von Anwendungsfällen für unterschiedliche Data Extensions
  • Erklären, wie eine Data Extension für Business Units freigegeben werden kann

Data Extensions

Informationen über Kontakte werden in einer Data Extension gespeichert. Eine Data Extension ist ganz einfach eine Tabelle, die Felder mit Daten über Ihre Kontakte enthält. Data Extensions können eigenständig oder mit anderen Data Extensions verknüpft sein. Sie können die Daten verwenden, um Abfragen auszuführen, Informationen abzurufen und Versendungen an eine Teilmenge von Abonnenten vorzunehmen. Data Extensions können manuell importiert werden, der Import lässt sich aber auch über Automation Studio oder die Marketing Cloud-API automatisieren. Data Extensions können sowohl in Contact Builder als auch in Email Studio verwendet werden, Berechtigungen, Freigaben und andere Funktionalitäten sind jedoch in Email Studio angesiedelt. 

In Marketing Cloud gibt es drei Typen von Data Extensions.

  • Standard-Data Extensions dienen der Erstellung eines benutzerdefinierten Satzes von Feldern.
  • Gefilterte Data Extensions dienen der Erstellung einer Teilmenge/eines Segments von einer bestehenden Data Extension.
  • Zufällige Data Extensions ermöglichen es Ihnen, Abonnenten nach dem Zufallsprinzip aus einer Quell-Data Extension auszuwählen.

Alle Data Extensions sind entweder versandfähig oder nicht versandfähig. 

  • Versandfähige Data Extensions verfügen über eine Versandbeziehung und sind einem Abonnenten zugeordnet. Kontakte werden zu "Alle Kontakte" hinzugefügt, wenn Sie Ihnen etwas senden.
  • Nicht versandfähige Data Extensions sind Referenzdaten wie das Wetter, Flughafencodes, Bestellungen oder Produkttabellen – also Dinge, die Sie zum Personalisieren von E-Mails verwenden möchten, und keine Person, an die Sie eine E-Mail senden.

Die Seite 'Data Extensions' in Contact Builder

Freigegebene Data Extensions

Sie haben die Möglichkeit, Data Extensions für andere Business Units freizugeben, indem Sie sie in freigegebenen Data Extension-Ordnern speichern. Sie können die Einstellungen für die Datenaufbewahrungsrichtlinie konfigurieren, auswählen, wer die verfügbaren Aktionen sehen kann, das Freigabefenster einstellen und entscheiden, welche Business Units Zugriff auf eine freigegebene Data Extension haben sollen. 

Liste freigegebener Data Extensions in Contact Builder

Segmentierung

Die Segmentierung ermöglicht Ihnen das Erstellen bestimmter Kriterien oder Regeln und die Anwendung dieser Regeln auf eine Data Extension. Mithilfe der Segmentierung können Sie eine größere Zielgruppe aufsplitten und gezielte und relevante Botschaften an ein Segment dieser Zielgruppe senden. Auf diese Weise senden Sie die richtige Botschaft zur richtigen Zeit an den richtigen Abonnenten. Beim Segmentieren von Daten können sowohl zufällig generierte Segmente als auch gefilterte Segmente erstellt werden.

Sie können eine zufällig generierte Data Extension erstellen oder die Teilungsfunktion hinzufügen, mit der Abonnenten aus einer ausgewählten Data Extension nach dem Zufallsprinzip auf unterschiedliche Data Extensions in Email Studio aufgeteilt werden. Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwölf Gruppen gleichzeitig zu erstellen und Filter anzuwenden, um die Daten einer oder mehrerer Data Extensions zu segmentieren. Filter werden in der Regel verwendet, um bestehende Data Extensions zu aktualisieren oder brandneue Data Extensions zu erstellen. 

Attributgruppen und Data Extensions

Nach dem Erstellen und benennen einer Attributgruppe haben Sie die Möglichkeit, Daten in Data Designer zu verknüpfen. Jede Attributgruppe beinhaltet ein Datenmodell, bestehend aus Data Extensions, die entweder mit einem Kontaktdatensatz oder anderen Data Extensions verknüpft sind. Sie können Attributgruppen mit allen relevanten Data Extensions gleichzeitig erstellen, damit alle erforderlichen Daten in der korrekten Gruppe gespeichert werden. Nach dem Erstellen einer neuen Attributgruppe können Sie Ihr Datenmodell folgendermaßen erstellen:

  • Erstellen einer neuen, mit dem Kontaktdatensatz verknüpften Data Extension
  • Verknüpfen einer bestehenden Data Extension mit dem Kontaktdatensatz

Bewährte Vorgehensweisen

  • Erstellen Sie Data Extensions nur, wenn Sie sie brauchen, und übertragen Sie nur die Daten, die Sie benötigen. Ansichten können unübersichtlich werden, wenn Sie viele Data Extensions erstellen, die Sie gar nicht benötigen.
  • Achten Sie darauf, dass die ausgewählten Datentypen den eingebrachten Daten entsprechen. Wenn Sie beispielsweise ein Datenfeld als Textfeld speichern, kann dies Segmentierungsprobleme auslösen.
  • Eine versandfähige Data Extension darf nur ein E-Mail-Adressfeld enthalten.
  • Gefilterte Data Extensions sind in der Regel versandfähige Data Extensions, die basierend auf gewissen Kriterien gefiltert wurden.
  • Achten Sie darauf, dass der Abonnentenschlüssel als Text gespeichert wird.

Als Nächstes schauen wir uns an, wie Daten in Contact Builder verwaltet werden.

Ressourcen