Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Die Bedeutung des Engagements und der Mitarbeiterbindung

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Erläutern, warum motivierte Mitarbeiter wichtig sind
  • Zusammenfassen der Auswirkung der Motivation von Mitarbeitern auf Unternehmensziele
  • Erkennen des Zusammenhangs zwischen Motivation und Personalbeschaffung
  • Beschreiben, wie Motivation das Geschäftsergebnis verbessert

Das Engagement Ihres Teams ist von großer Bedeutung

Tim Krause ist bei der Arbeit sehr engagiert. Er setzt sich aggressive Ziele, die er auch spielend erreicht, und motiviert seine Teamkollegen durch seine Leistungsbereitschaft und seine positive Einstellung. Nach sechs arbeitsintensiven Monaten fragt er bei seiner Vorgesetzten Frau Rabe an, ob er für eine Beförderung infrage käme.

Frau Rabe ist gestresst, ihre Nerven liegen blank. Sie fährt ihn an, er solle sich lieber auf seine Verkaufsziele für das nächste Quartal konzentrieren. Tim Krause fühlt sich übergangen. Er findet, seine Leistung wird nicht ausreichend gewürdigt. Also beginnt er damit, Nachrichten aus LinkedIn zu beantworten, in denen ihm Stellenangebote in anderen Unternehmen vorgeschlagen werden. Seiner Ansicht nach ist das die einzige Möglichkeit, seine Karriere zu fördern.

Als Vorgesetzter haben Sie wahrscheinlich mehr als genug zu tun. Sie müssen Ihre Aufgaben erledigen, an Besprechungen teilnehmen, sich um Ihre Teammitglieder kümmern und Ihre Ziele erreichen. Sie kämpfen mit einem übervollen Posteingang und müssen ständig Probleme lösen – da bleibt wenig Zeit, über die Motivation und das Engagement Ihrer Mitarbeiter nachzudenken. Das ist verständlich. Es ist ein echtes Problem.

Jetzt kommt's aber: Die Motivation und das Engagement Ihres Teams sind von großer Bedeutung. Bei Salesforce vertreten wir die Ansicht, dass unsere Mitarbeiter – ganz gleich auf welcher Ebene – unser höchstes Gut sind und die Grundlage für unseren Erfolg darstellen. Da wir besonderes Augenmerk auf die Motivation und das Engagement unserer Mitarbeiter richten, werden wir von Fortune seit dem Jahr 2009 immer wieder zu den besten 100 Arbeitgebern gekürt. Auf diese Auszeichnung sind wir ziemlich stolz. Schließlich haben viele Studien gezeigt, dass eine bessere Motivation eine höhere Produktivität, eine bessere Mitarbeitertreue und Kundenzufriedenheit sowie ein gesteigertes finanzielles Wachstum nach sich zieht.

Wenn es das ist, was Sie in Ihrem Unternehmen erreichen möchten und wenn Sie jetzt (hoffentlich) neugierig geworden sind und wissen möchten, wie Salesforce das Engagement der Mitarbeiter fördert, sind Sie hier genau richtig. Wir werden jetzt gleich die Grundlagen des Engagements erläutern. Sie schieben Ihre Einwände also jetzt am besten kurz beiseite und lesen einfach weiter. Sie werden erfahren, wie Sie Ihr Team im Handumdrehen motivieren können.

Die Auswirkungen des Mitarbeiterengagements

Die Motivation der Mitarbeiter ist ein brisantes Thema. In der Deloitte-Studie Global Human Capital Trends aus dem Jahr 2015 wurden 3.300 Unternehmen in 106 Ländern befragt. Dabei kam heraus, dass die Motivation der Mitarbeiter und kulturelle Probleme die größten Herausforderungen darstellen. Die Hälfte aller Führungskräfte im Unternehmen bewerten das Problem als "sehr wichtig" und im Vergleich zur Vorjahresstudie fast doppelt so hoch.

Vielleicht zweifeln Sie jetzt: "Echt? Ist Motivation wirklich ein so großes Problem?" Ganz gewiss. Gemäß einer weltweit durchgeführten Gallup-Studie gibt es doppelt so viele "aktiv unmotivierte" Mitarbeiter wie motivierte.

Es ergibt sich folgendes Bild:

  • 13 % der Mitarbeiter sind MOTIVIERT. Diese Mitarbeiter sind mit Leidenschaft bei der Sache. Sie sind Ihrem Unternehmen zutiefst verbunden und möchten aktiv zu seinem Erfolg beitragen. Das sind die idealen Mitarbeiter.
  • 24 % der Mitarbeiter sind AKTIV UNMOTIVIERT. Diese Menschen hassen ihre Arbeit, zeigen das auch und beeinflussen ihre Kollegen. Bei diesen Mitarbeitern müssen Sie sich sehr anstrengen, um sie wieder an Bord zu holen oder um sie aus Ihrem Team hinauszukomplimentieren.
  • 63 % der Mitarbeiter sind UNMOTIVIERT. Diese Mitarbeiter haben bereits ein wenig mit allem abgeschlossen. Sie schlafwandeln durch die Arbeitstage und verrichten ihre Aufgaben mit wenig Energie. Zwar sind diese Mitarbeiter unzufrieden, aber nicht so unzufrieden, dass sie das Unternehmen verlassen. Sie haben geistig bereits abgeschlossen, bleiben aber einfach sitzen.

Lassen Sie sich von diesen Zahlen nicht alarmieren. Stellen Sie sich diese 63 % unmotivierte Personen eher wie welkende Blumen vor. Sie benötigen ganz einfach ein wenig Aufmerksamkeit. (Hegen und pflegen Sie sie.) Wenn Sie ihnen Unterstützung, Aufmerksamkeit und sinnstiftende Aufgaben geben, wird ihre Motivation wachsen und ihre Leistung wird Ihr Unternehmen zu neuen Höhen führen.

Eine Frau beim Blumengießen

Welche spezifischen Vorteile ergeben sich durch motivierte Mitarbeiter für Ihr Unternehmen?

  • Sie empfehlen Ihnen neue Stellenbewerber.
  • Sie sprechen von Ihrem Unternehmen als tollen Arbeitgeber.
  • Sie übernehmen freiwillig neue Aufgaben.
  • Sie helfen ihren Kollegen.
  • Sie kümmern sich selbst um die Weiterentwicklung ihrer Karriere.
  • Sie tragen zum Kundenerfolg bei.
  • Sie bleiben dem Unternehmen langfristig treu.

Diese Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Es lohnt sich also, wenn Sie sich um die Motivation und das Engagement Ihrer Mitarbeiter kümmern. Wenn die Mitarbeiter ihren Erfolg und ihre Produktivität bei der Arbeit spüren und merken, dass man sich um sie kümmert, sind sie bei der Arbeit aktiv motiviert und fühlen sich dabei richtig gut. Wie Sie gleich sehen werden, entlasten Sie motivierte Mitarbeiter nicht nur bei Ihrer Arbeit als Vorgesetzter, sondern sind auch bei der Einstellung neuer Teamkollegen sehr hilfreich.

Motivation und Personalbeschaffung

Ein weiterer Vorteil motivierter Mitarbeiter ist, dass für sie die Angebote von Headhuntern und Mitbewerbern nicht interessant sind. Wenn im Umfeld Ihrer Mitarbeiter alle bei der Arbeit engagiert und motiviert sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie unerwünschte Anrufe von Personalvermittlern annehmen, die sie mit einer besseren Stelle locken möchten.

Apropos Personalvermittlung – sehen wir uns einmal an, welche Rolle die Motivation dabei spielt, hervorragende Stellenbewerber für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Führen Sie sich dazu Folgendes vor Augen. Ein engagierter, zufriedener Mitarbeiter erzählt wahrscheinlich anderen Menschen, u. a. potenziellen neuen Bewerbern, über seine positive Einstellung zu seinem Unternehmen. Aber denken Sie daran, dass wir uns mehr von schlechten als von guten Dingen beeinflussen lassen (ein Phänomen, das als Negativitätseffekt bekannt ist). Folglich ist es noch wahrscheinlicher, dass ein aktiv unmotivierter Mitarbeiter, also jemand, der mit seiner Arbeit wirklich unzufrieden ist, seine Einstellung anderen mitteilt, z. B. über negative Kommentare auf Glassdoor, Facebook und in anderen sozialen Medien.

Mann mit Laptop auf Bank vergibt gedanklich zwei von fünf Sternen

Auf Glassdoor bewerten die Menschen anonym aktuelle und frühere Arbeitgeber. Hier kommt alles zutage und man erfährt, wie die Arbeit in einem bestimmten Unternehmen wirklich aussieht. 61 % aller Arbeitssuchenden in den USA sehen sich auf Glassdoor die Insiderinformationen zu Unternehmen an. Denken Sie an die Auswirkungen auf das Image Ihres Unternehmens und die Fähigkeit, Talente anzuziehen, wenn unmotivierte Mitarbeiter Glassdoor als Forum nutzen, um ihre "schmutzige Wäsche" zu waschen.

Bei Salesforce überwachen wir regelmäßig unsere Bewertungen auf Glassdoor und reagieren auch häufig darauf. Unserer Meinung nach bilden engagierte Arbeitskräfte die Grundlage dafür, hervorragende qualifizierte Fachkräfte anzuwerben und an das Unternehmen zu binden. Das Motivieren der von Ihnen eingestellten Fachkräfte beginnt daher bereits im Vorstellungsgespräch und zeigt schließlich im Arbeitsalltag große Auswirkungen auf den persönlichen Erfolg des Mitarbeiters und auf das Unternehmenswachstum insgesamt. Dabei sollten Sie keineswegs davon ausgehen, dass dieses Problem nur von den Mitgliedern der oberen Führungsebene behoben werden kann. 75 % aller Mitarbeiter verlassen ihren Arbeitsplatz wegen ihres direkten Vorgesetzten. Sie sehen also, dass der tägliche Umgang mit Ihren Mitarbeitern Auswirkungen auf die Motivation und Bindung der Mitarbeiter hat.

Auswirkungen der Motivation auf den Umsatz

Vielleicht sind Sie der Ansicht: "Motivation – ist ja schön und gut, aber wichtig ist bei einem Unternehmen der Umsatz". Na ja. Wenn Sie aber ein Unternehmen führen und dabei die Motivation der Mitarbeiter außer Acht lassen, ist das wie ein Scrabble-Spiel ohne Selbstlaute. Es funktioniert einfach nicht.

Person am Schreibtisch mit riesigen Scrabble-Buchstaben: CXFQJ

Kevin Kruse ist Multiunternehmer und New York Times-Bestsellerautor von Employee Engagement 2.0. Seiner Ansicht nach gibt es nachweislich einen Zusammenhang zwischen Motivation und Verbesserungen bei Kundenservice, Kundenbindung, Kundenzufriedenheit, Kundentreue, Produktivität, Wachstum und Gewinn. Hier ein paar Zahlen, die zeigen, wie sehr das Geschäftsergebnis von der Motivation profitiert:

  • Unternehmen mit hoch motivierten Mitarbeitern verdoppeln ihr Einkommen im Vergleich zu Unternehmen mit weniger motivierten Mitarbeitern.
  • Unternehmen, die eine hohe Bewertung in Bezug auf Mitarbeitermotivation erhielten, konnten eine doppelt so hohe Kundenbindung (wiederholte Einkäufe, Empfehlungen an Freunde) erzielen wie Unternehmen mit durchschnittlicher Mitarbeitermotivation.
  • Eine Studie mit 23.910 Unternehmen ergab, dass die 25 % mit der besten Motivation im Durchschnitt eine um 12 % höhere Rentabilität als die 25 % mit der geringsten Motivation erzielen konnten.

Anders ausgedrückt:

Motivierte Mitarbeiter = glückliche Kunden = zufriedene Aktionäre = erfolgreiches Unternehmen

Geht Salesforce als Vorbild voran? Davon können Sie ausgehen!

In unserem Zielvereinbarungsprozess, dem V2MOM, rangiert Mitarbeitermotivation an erster Stelle. Wir haben viele Möglichkeiten, unser Team zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass es ein stolzer und begeisterter Teil der Salesforce-Familie ist. Beispiele:

  • Wir bieten ein tolles Arbeitsumfeld. Wir bringen innovative Mitarbeiter zusammen und geben ihnen Freiräume, in denen sie kreativ sein, zusammenarbeiten und ihr Bestes geben können.
  • Wir kommunizieren transparent, welche Richtung unser Unternehmen einschlägt.  Jedes Mitglied unserer Salesforce-Familie spielt eine Rolle bei der Umsetzung unserer Vision.
  • Wir ermöglichen die persönliche Weiterentwicklung in einer durch Feedback und Coaching geprägten Kultur. Jeder Mitarbeiter kann bei uns seine Karriereziele umsetzen.

Wir kümmern uns daher besonders intensiv um alle in unserem Team und darum, wie sehr sie ihre Arbeit schätzen. 

Hinweis

Hinweis

Wenn Sie nicht genau wissen, was V2MOM ist, sehen Sie sich das Trailhead-Modul Unternehmensausrichtung (V2MOM) an.

In der nächsten Einheit helfen wir Ihnen bei der Verbesserung Ihrer Fähigkeit, die Zeichen von Motivation zu erkennen und einen Motivationsplan aufzustellen. 

Ressourcen