Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Einführung zu Salesforce Connect

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Erläutern, was Salesforce Connect ist
  • Beschreiben zweier typischer Anwendungsfälle für Salesforce Connect
  • Erläutern, inwiefern sich Salesforce Connect von anderen ETL-Tools zum Extrahieren, Transformieren und Laden unterscheidet
  • Erläutern, inwiefern externe Objekte sich von standardmäßigen und benutzerdefinierten Objekten unterscheiden

Übersicht über Salesforce Connect

Das Salesforce Connect-Framework ermöglicht Ihnen das Anzeigen, die Suche und das Ändern von Daten, die außerhalb Ihrer Salesforce-Organisation gespeichert sind. Beispielsweise verfügen Sie möglicherweise über Daten, die lokal in einem ERP-System (Enterprise Resource Planning) gespeichert sind. Anstatt die Daten in Ihre Organisation zu kopieren, können Sie externe Objekte verwenden, um in Echtzeit über Webservice-Callouts auf die Daten zuzugreifen.

Über Salesforce Connect erhält Ihre Salesforce-Organisation Zugriff auf Daten aus einer Vielzahl externer Systeme. Möglich ist eine Integration in Echtzeit von Tabellen aus SAP® NetWeaver Gateway, Microsoft Dynamics® NAV und vielen anderen Datenquellen. Dazu muss keine einzige Zeile Code geschrieben werden. Bisher konnten externe Daten nur mit der Hilfe von ETL-Tools zum Extrahieren, Transformieren und Laden in Salesforce integriert werden. Dieser Vorgang war zeitintensiv und Sie mussten Daten in Ihre Organisation kopieren, die Sie eventuell gar nicht benötigen oder die schnell obsolet werden. Statt dessen werden mit Salesforce Connect Datentabellen in externen Systemen zu externen Objekten in Ihrer Organisation zugeordnet.

Externe Objekte ähneln benutzerdefinierten Objekten, außer dass sie Daten zugeordnet sind, die sich außerhalb Ihrer Salesforce-Organisation befinden. Externe Objektdaten sind immer aktuell. Salesforce Connect stellt statt einer speicherintensiven Kopie, die regelmäßig synchronisiert werden müsste, um aktuell zu bleiben, eine aktive Verbindung zu den externen Datenquellen zur Verfügung. Durch den Zugriff in Echtzeit auf externe Daten, werden diese vom externen System in Echtzeit abgerufen.

Sie sollten Salesforce Connect verwenden, wenn die meisten der folgenden Bedingungen auf Sie zutreffen:
  • Sie haben ein großes Datenvolumen, das Sie nicht in Ihre Salesforce-Organisation kopieren möchten.
  • Sie benötigen öfters kleinere Datenvolumen.
  • Sie möchten auf die neuesten Daten in Echtzeit zugreifen.
  • Sie speichern Ihre Daten in der Cloud oder in einem Back-Office-System, möchten diese Daten aber in Ihrer Salesforce-Organisation anzeigen oder verarbeiten.

Externe Objekte und benutzerdefinierte Objekte

Externe Objekte verfügen über fast dieselbe Funktionalität wie benutzerdefinierte Objekte. Beispielsweise haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Zugreifen auf externe Objekte über Listenansichten, Detailseiten, Datensatz-Feeds, benutzerdefinierte Registerkarten und Seitenlayouts.
  • Legen Sie Beziehungen zwischen externen Objekten und standardmäßigen oder benutzerdefinierten Objekten fest, um Daten aus verschiedenen Quellen zu integrieren.
  • Aktivieren Sie Chatter-Feeds auf externen Objektseiten für die Zusammenarbeit.
  • Aktivieren Sie die Vorgänge zum Erstellen, Bearbeiten und Löschen für externe Objekte.

Wenn Sie häufig auf große Mengen externer Daten zugreifen müssen, ist ein ETL-Tool eventuell die beste Option, um eine optimale Leistung zu erzielen. Externe Objekte sind kein Ersatz für ETL. Sie sind ein zusätzlicher Ansatz für den Zugriff auf externe Daten und bieten überzeugende Vorteile, u. a. eine nahtlose Integration mit der Salesforce-Plattform, einschließlich unserer APIs, Funktionen für Mobilgeräte, Chatter u. v. a. m. Beispielsweise sind externe Objekte für standardmäßige Salesforce-Tools verfügbar, z. B. für die mobile Salesforce-Anwendung, die globale Suche, SOSL- und SOQL-Abfragen, Apex, Visualforce, APIs, Änderungssets und Pakete.

Hier sehen Sie einen kurzen Vergleich der unterstützten Funktion in externen Objekten und benutzerdefinierten Objekten.

Funktion Benutzerdefinierte Objekte Externe Objekte
Daten werden in Ihrer Salesforce-Organisation gespeichert Ja Nein
Lesen Ja Ja
Schreiben Ja Ja (eingeschränkt)
Registerkarten, Layouts Ja Ja
Visualforce Ja Ja
Feldebenensicherheit Ja Ja
Freigabe Ja Nein
REST- und SOAP-API Ja Ja
SOQL Ja Ja (eingeschränkt)
Suche und SOSL Ja Ja (Durchgang)
Formelfelder Ja Noch nicht
Workflow, Auslöser Ja Noch nicht
Berichte und Analyse Ja Ja (eingeschränkt)
Chatter Ja Ja (kein Feldverlauf)

Ein Salesforce Connect-Beispiel

Nehmen wir an, dass Sie Auftragsinformationen zu Produkten in einer externen Datenbank gespeichert haben und diese Aufträge als Themenliste in jedem Accountdatensatz in Salesforce anzeigen möchten. Mit Salesforce Connect können Sie eine Beziehung zwischen dem übergeordneten Accountobjekt und dem untergeordneten externen Objekt für Aufträge einrichten. Dann können Sie die Seitenlayouts für das übergeordnete Objekt einrichten, um eine Themenliste aufzunehmen, die untergeordnete Datensätze anzeigt.

Der folgende Screenshot zeigt, wie Salesforce Connect eine nahtlose Ansicht der Daten über die Systemgrenzen hinaus bereitstellen kann. Eine Datensatz-Detailseite für das externe Objekt "Business_Partner" enthält zwei Themenlisten mit untergeordneten Objekten.
  • Standardobjekt "Account" (1)
  • Externes Objekt "Sales_Order" (2)
Beispiel für externe Objekte

In diesem Beispiel können die Benutzer mithilfe von indirekten Nachschlagebeziehungen und Seitenlayouts zugehörige Daten, die innerhalb und außerhalb der Salesforce-Organisation gespeichert sind, auf einer einzigen Seite anzeigen.

Arten von externen Verbindungen

Um eine Verbindung mit Daten herzustellen, die auf einem externen System gespeichert wurden, verwendet Salesforce Connect einen dieser speziell konzipierten Adapter.

  • Der OData 2.0-Adapter oder der OData 4.0-Adapter stellen eine Verbindung zu Daten her, die von einem OData 2.0 oder 4.0 Producer im Internet verfügbar gemacht werden. OData (Open Data Protocol) ist ein modernes, REST-basiertes Protokoll für die Integration von Daten. Unternehmen, wie SAP und Microsoft, haben die OData-Unterstützung bereits implementiert. Daher sind u. a. NetWeaver und SharePoint direkt verfügbar. Die Integrationsprodukte von Salesforce-Partnern vergrößern die Reichweite von Salesforce Connect auf eine viel größere Auswahl von Back-Office-Systemen.
  • Der organisationübergreifende Adapter stellt eine Verbindung zu Daten her, die in einer anderen Salesforce-Organisation gespeichert sind. Der organisationsübergreifende Adapter verwendet die standardmäßige Lightning Platform REST API. Es wird eine direkte Verbindung zur anderen Organisation erstellt, wobei – anders als bei OData – keine zwischengeschalteten Webservices erforderlich sind.
  • Über Apex erstellte benutzerdefinierter Adapter: Falls die OData- oder organisationsübergreifenden Adapter Ihren Anforderungen nicht gerecht werden, können Sie mit dem Apex Connector Framework ganz einfach Ihren eigenen Adapter entwickeln.