Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Durchführen Ihrer Future Trailblazer Challenge

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Bestimmen der benötigten Komponenten zum Durchführen Ihrer Future Trailblazer Challenge
  • Planen des Budgets für Ihr Programm
  • Beschreiben des Lehrplans des Programms
  • Auflisten von Techniken zum Gewinnen eines Teams engagierter Freiwilliger

Die zum Durchführen einer Future Trailblazer Challenge benötigten Komponenten

Ehe Sie die Challenge durchführen, machen Sie sich zunächst mit den aufgeführten Programmkomponenten vertraut.

Grafik mit den Programmkomponenten: Koordinator, Standort(e), Pädagoge(n), Freiwillige und Maker Faire

1. Koordinator

Sollten Sie diese Rolle akzeptieren, besteht Ihre Aufgabe als Koordinator darin, die Logistik für Ihre Future Trailblazer Challenge zu planen und zu verwalten. Diese Rolle umfasst diese Zuständigkeiten.

  • Als Hauptansprechpartner für Pädagogen und Freiwillige fungieren
  • Das gesamte Programm beaufsichtigen und auftretende Probleme aus dem Weg räumen
  • Schulungen und Gespräche mit Pädagogen und Freiwilligen koordinieren
  • Die Maker Faire organisieren

2. Standort(e)

Bestimmen Sie einen oder mehrere Standorte, an denen das Programm durchgeführt werden kann. In der Regel handelt es sich beim Standort um eine Schule oder eine Bildungseinrichtung, z. B. im Rahmen eines außerschulischen Programms. Die Partnerschaft von Salesforce mit den Mittelschulen von San Francisco richtet sich beispielsweise an Schüler im Alter von 11 bis 14 Jahren. Der aktuelle Lehrplan zielt auf diese Altersgruppe ab. Sie können den Lehrplan jedoch gerne für eine andere Altersgruppe modifizieren und uns durch einen Post in der Future Trailblazer-Gruppe wissen lassen, wie es läuft! Dieser Aspekt wird in der letzten Einheit dieses Moduls eingehender behandelt.

3. Pädagoge(n)

Genauso wichtig wie der Standort, wenn nicht noch wichtiger, ist ein Partner, der Schülerinnen und Schüler für das Programm gewinnt und den Lehrplan am Standort unterrichtet. Der Pädagoge kann ein Lehrer, ein Elternteil oder ein Administrator sein. Wählen Sie zum Beispiel Informatik- und Maker-Lehrer als Partner. Der Pädagoge des ersten Maker-Clubs von Salesforce war ein Schulbibliothekar. Das Wichtigste ist, dass sowohl Sie als auch der Pädagoge bereit sind, sich die Mühe zu machen, damit es für die Schülerinnen und Schüler interessant wird.

4. Freiwillige

Freiwillige sind die praktischen Helfer und Eckpfeiler im gesamten Programm. Sie arbeiten mindestens eine Stunde pro Woche Seite an Seite mit den Schülern und Pädagogen, um den Schülern zu helfen, ihr Ziel zu erreichen. Zum Anwerben von Freiwilligen kommen wir später noch. 

5. Maker Faire

Diese Veranstaltung ist der Höhepunkt all der harten Arbeit, die die Schüler, Pädagogen, Freiwilligen und Sie in den letzten Wochen geleistet haben. Auf der Faire stellt jedes Schülerteam sein Projekt den Besuchern in einem an eine Wissenschaftsmesse angelehnten Wettbewerb vor. Die Besucher stimmen über ihre Favoriten ab. Den Siegern winken tolle Preise! In einer späteren Einheit erfahren Sie, wie Sie sich auf die Maker Faire vorbereiten können.

Schüler und Schülerinnen stellen ihren Prototyp auf der Maker Faire von Salesforce in der San Francisco Bay Area vor

Was passiert in diesen 30 Stunden?

Während der 30 Stunden im Unterrichtsraum stellen der Pädagoge und die Freiwilligen den Schülern den Unterrichtsstoff und die Aufgabenstellung vor. Sie teilen die Schüler in Gruppen ein, beauftragen sie, eine Lösung für eine Nachhaltigkeitsproblematik zu finden, bereiten ihre Abschlusspräsentation auf der Maker Faire vor und üben sie ein.

In der Regel treffen sich die Schüler sechs Wochen lang fünf Stunden pro Woche, um die 30 Stunden des Lehrplans abzudecken. Wenn der Pädagoge nicht fünf Stunden pro Woche anbieten kann, lässt sich das Programm auf mehr als sechs Wochen ausdehnen. Wenn sich die Schüler beispielsweise nur drei Stunden pro Woche treffen, erstreckt sich das Programm über zehn Wochen, um die gesamten 30 Stunden abzudecken.

Inzwischen fragen Sie sich wahrscheinlich: "Wie können wir die Schülerinnen und Schüler motivieren, über eine nachhaltige Zukunft nachzudenken? Welche Inhalte sollten Pädagogen und Freiwillige mit den Schülern behandeln?" Keine Sorge, wir können Ihnen weiterhelfen! Wir haben diese großartigen Ressourcen für Sie zusammengestellt:

  • Future Trailblazer Challenge-Lehrplan. Über diesen Link können Sie auf die Präsentation für den Unterricht zugreifen.
  • Ein umfassendes Future Trailblazer Challenge-Handbuch, dem die Schüler folgen können. Über diesen Link können Sie das Handbuch als PDF herunterladen und ausdrucken.

Wie zahlen Sie für dieses Programm?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Geld für die Finanzierung Ihres Projekts zu sammeln. Sie können eine Spendenaktion durchführen oder eine Spendenplattform nutzen, die es Einzelpersonen ermöglicht, direkt für Projekte in Klassenräumen öffentlicher Schulen zu spenden. Sie können auch das Förderungskonzept Ihres Unternehmens daraufhin überprüfen, ob es in Ordnung ist, eine Förderung zur Deckung der Programmkosten zu beantragen.

Hier ist eine Beispielbudget.

Element
Kosten
Empfohlene Menge
Hinweise
3D-Drucker
349 USD
1 pro Unterrichtsraum
Ein 3D-Drucker kann dreidimensionale Entwürfe von einem Computer aus drucken. Diese Fähigkeit lässt Schülerinnen und Schüler ihre Kreativität entfalten und ermöglicht ihnen, schnell fortgeschrittene Prototypen zu erstellen.
Sie können sich keinen 3D-Drucker leisten? Seien Sie kreativ mit Attrappen und setzen Sie Karton, Farbe, LEGO® und andere Bastelmaterialien ein.
micro:bits
450 USD
1 micro:bit für
3-4 Schüler
micro:bits sind kleine elektronische Geräte, die sehr einfach zu programmieren sind. Sie lassen sich beispielsweise zur Steuerung eines Motors oder von Lichtquellen, zum gegenseitigen Senden von Nachrichten oder zur Erkennung von Licht und Bewegung nutzen. Sie können sogar von einem Laptop aus gesteuert werden.
Haben Sie keine micro:bits? Vielleicht haben Sie einige Arduinos oder andere elektronische Geräte. Falls nicht, können Sie auch Scratch auf einem Computer verwenden.
LEGO®-Set
48 USD
1 pro Unterrichtsraum
Ein LEGO®-Set ermöglicht Schülern, dorthin zu gelangen, wohin es ein 3D-Drucker nicht schafft, vor allem bei großen Gegenständen.
Bastelset
20 USD
1-4 pro Unterrichtsraum
Bastelsets sollen die Kreativität der Schülerinnen und Schüler wecken und ihre Fantasie anregen, indem sie interessante Materialien bereitstellen, mit denen sie arbeiten können.
Transport
50-1.000 USD

Teilnehmer müssen zur Maker Faire transportiert werden, worauf wir in einer späteren Einheit eingehen werden.
Die Kosten hängen vom Verkehrsmittel ab, das für Ihre Schule am besten geeignet ist, z.B. Zug, Mitfahrgelegenheit oder privater Transport.
Preise
1.000-2.000 USD

Wir haben Preise wie Kano-Computer-Kits und Kano-Bewegungssensoren vergeben.
Mahlzeiten
1.000-2.000 USD

Wir empfehlen dringend, den Schülern auf der Maker Faire ein Mittagessen anzubieten. Wenngleich optional, ist es immer eine nette Geste, während der Schulungen für Pädagogen und Freiwillige eine Mahlzeit bereitzustellen.

Warum sind Freiwillige so wichtig und wie können sie angeworben werden?

Neben den Schülern und Pädagogen sind Freiwillige ein wesentlicher Faktor für ein erfolgreiches Programm. Freiwillige erleichtern Pädagogen die Arbeit. Sie dienen außerdem als positive Vorbilder, mit denen sich Schülerinnen und Schüler verbunden fühlen. Sie können helfen, Fertigkeiten zu vermitteln und Verhaltensweisen zu veranschaulichen, die die Möglichkeiten, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen jedes einzelnen Schülers steigern können. 

Erwägen Sie diese Vorgehensweisen, um Freiwillige zu gewinnen.

  • Denken Sie an Ihre Kollegen, die Ihnen nahe stehen. Sie wären überrascht, wie einfach es ist, Menschen zur Teambildung in freiwillige Aktivitäten einzubinden!
  • Werben Sie für diese besondere Gelegenheit auf den Kommunikationskanälen Ihres Unternehmens, wie z. B. Chatter.
  • Veranstalten Sie eine Informationsveranstaltung, bei der potenzielle Freiwillige mehr über das Programm und die Gründe für ihr Engagement erfahren können. Wenn Ihnen die Technologie zur Verfügung steht, könnten Sie die Veranstaltung sogar als Einführungskurs in den 3D-Druck anlegen, um mehr Interesse zu wecken.

Einige besonders engagierte Freiwillige mit Frau Monova von der Francisco Middle School (SFUSD)

Der Zeitplan

Das komplette Programm, einschließlich der gesamten Vorplanung, erstreckt sich über einen Zeitraum von 9 bis 20 Wochen. Das mag lange erscheinen, aber glauben Sie uns, die Zeit vergeht wie im Flug, sobald der Ball ins Rollen kommt. 

Diese Zeitachse bildet den Prozess ab.

Diagramm der Zeitachse mit den nachstehenden Schritten.

Der allererste Schritt ist das, was Sie gerade tun: sich auf Trailhead schulen! Sobald Sie sich Ihren Badge für dieses Modul verdient haben, verfügen Sie über die nötigen Informationen, um eine Schule oder Bildungseinrichtung zu ermitteln und Ihr Team aus Freiwilligen zu rekrutieren. Nachdem Sie und Ihr Pädagoge ein Datum für den Beginn des Programms ausgewählt haben, legen Sie den Termin für die Maker Faire etwa sechs bis fünfzehn Wochen nach Unterrichtsbeginn fest, je nachdem, wie viele Stunden die Schüler pro Woche zusammenkommen. Das genaue Datum hängt allerdings von der Verfügbarkeit des Veranstaltungsorts ab. Weitere Einzelheiten zur Maker Faire erhalten Sie in einer späteren Einheit. Es empfiehlt sich, vor Beginn des Lehrplans auch eine Schulung mit dem Pädagogen und den Freiwilligen durchzuführen. Die Schulung ermöglicht ihnen, sich gegenseitig kennenzulernen und dem Abenteuer, das sie gemeinsam angehen, zuversichtlich entgegenzusehen.

Hinweis

Hinweis

Diese Zeitachse ist nur ein Anhaltspunkt. Sie müssen sich nicht genau daran halten. Passen Sie sie wie gewünscht an. Wenn Sie neue Sachen ausprobieren, vergessen Sie nicht, sie mit der Community zu teilen! Dieser Aspekt wird in der letzten Einheit dieses Moduls eingehender behandelt.

Ressourcen