Erfassen Sie Ihre Fortschritte
Trailhead-Startseite
Trailhead-Startseite

Erfahren Sie, wie Einstein Analytics Sie produktiver macht

Lernziele

Nachdem Sie diese Lektion abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Erläutern, warum Financial Services Cloud leicht zu implementieren ist
  • Beschreiben, wie Einstein Analytics zu schnelleren, intelligenteren Entscheidungen führt
  • Auflisten der Financial Services Cloud-Tools, die die Produktivität steigern

So wird jede Kundenerfahrung zur Zugabe

Matt ist zuversichtlich, dass er Financial Services Cloud schnell einrichten und ausführen kann.

  • Er kann die Drag & Drop-Funktion im Lightning-Anwendungsgenerator verwenden, um seinen Beratern die relevantesten Informationen zur Verfügung zu stellen, zugeschnitten auf die Art und Weise, in der sie arbeiten.
  • Er hat sich mit den Standardobjekten beschäftigt und festgestellt, dass sie keiner besonderen Anpassung bedürfen.
  • Die offenen APIs ermöglichen ihm eine nahtlose Datenintegration.

Aber das ist noch nicht genug, da sich Matts Erfolg tatsächlich an der Produktivität und der Kundenzufriedenheit misst.

Laut Vermögensverwaltungen besteht ihre vorherrschende Wachstumsstrategie darin, Berater produktiver zu machen. Matt durchsucht die Financial Services Cloud-Benutzeroberfläche, um zu ermitteln, mit welchen Tools er die Produktivität der Berater steigern kann.

Halten Sie Ihre Zielgruppe bei der Stange

Wenn Matts Berater den Namen von jemandem erhalten, der an einem neuen Produkt oder einer neuen Dienstleistung interessiert ist, möchten sie den betreffenden Namen über mehrere Geschäftsbereiche hinweg nachverfolgen. Financial Services Cloud kann mit intelligenten bedarfsorientierten Empfehlungen und Bewertungen helfen.

Matt forscht ein wenig weiter, um zu sehen, wie das funktioniert. Empfehlungen kommen aus unterschiedlichen Quellen, wie z. B. von Kunden oder aus deren Einflussbereich oder aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen innerhalb einer Organisation. Sobald eine Empfehlung identifiziert wurde, ist es mit dem Salesforce-Workflow ganz leicht, sie anzunehmen, abzutreten, zu priorisieren und nachzuverfolgen.

Financial Services Cloud arbeitet nahtlos mit Einstein Lead Scoring zusammen. Im Laufe der Zeit lernt Einstein mehr über Empfehlungen und Empfehlende. Bald können Matts Berater Bewertungen anzeigen, aus denen sich ergibt, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Empfehlung umgewandelt wird. Mit dieser Information ist es viel leichter, die Empfehlungen zu priorisieren, deren Umwandlung am wahrscheinlichsten ist. Auch die Empfehlenden erhalten Bewertungen, aus denen sich die Qualität ihrer Empfehlungen ergibt. Mithilfe dieser Bewertungen können Empfehlungen priorisiert werden, und zudem können die Unternehmen ihre wertvollsten Empfehlenden belohnen.

Er schaut sich seine Startseite in Financial Services Cloud an, wo seine Berater ihre Empfehlungsaktivität nachverfolgen.

Startseite mit Informationen zu Beraterempfehlungen

Er sieht sofort die Quartalsleistung des Beraters, die Empfehlungen, die dem betreffenden Berater zugewiesen wurden, die Zahl, aus der die Wahrscheinlichkeit hervorgeht, dass eine Empfehlung umgewandelt wird, und noch mehr.

Zeigen Sie einen Kartentrick

Produktivitätskarten auf der Startseite markieren die wichtigsten Aufgaben für Matts Berater. Die Karten enthalten tägliche Aufgaben, Opportunities und nach Potenzial eingestufte Leads. Financial Services Cloud nutzt seine integrierte Intelligenz, um zu ermitteln, was auf diesen Karten stehen soll, wie z. B. der Geburtstag der Kunden oder anstehende Telefonate oder Meetings. Berater werden zu ihren produktivsten Aktivitäten geleitet und können ihren Tag effizienter gestalten.

Screenshot mit den Aufgaben-, Opportunity- und Leads-Produktivitätskarten.

Matt ist ein riesiger Fan automatisierter und intelligenter To-Do-Listen. Und er weiß, dass es seinen Beratern ebenso gehen wird.

Mehr neue Kundeneinblicke mit Einstein Analytics

Matt kennt sich mit Salesforce Einstein aus, und Matt freut sich, wenn er vorkonfigurierte Analytics-Dashboards sieht, die direkt in Financial Services Cloud eingebettet sind. Seine Berater können ihre Geschäftsportfolios sofort segmentieren, um in einer einzigen integrierten Anwendung besser informierte Kundenentscheidungen zu treffen. Die Dashboards fördern wichtige Einblicke zutage, die er zum Protokollieren von Anrufen, Aufgaben oder Ereignissen verwenden kann und um Einblicke direkt in die Tat umzusetzen. Beispielsweise gibt es ein 80/20-Dashboard, mit dem Matts Berater ihre Zeit maximieren können. Sie können den Kundenumsatz gegen die Beratungsaktivitäten abgleichen und wichtige Aktionen identifizieren, die bei Kunden mit hohem Potenzial angewendet werden. Nachfolgend sehen Sie ein Kundenlisten-Dashboard, auf dem alle Kunden im Geschäftsportfolio eines Beraters zu sehen sind. Der Berater kann beispielsweise wählen, ob er alle Kunden einer bestimmten Kategorie, wie z. B. Platin, anzeigen will, um sicherzustellen, dass er diesen Kunden das erwartete Maß an Service zuteil werden lässt.

Screenshot mit Advisor Analytics-Ansicht mit markierter Kundenlisten-Registerkarte.

Dieser Einblick ist ermutigend. Matt kann sehen, wie Einstein Analytics seinen Beratern dabei helfen kann, intelligentere Entscheidungen zu treffen. Er beginnt, weitere Tools auszuprobieren, die ihre Produktivität steigern können, wie z. B. Dashboards.

Per Dashboard durch die Cloud

Jetzt, da Matt die Macht der Analytics-Dashboards kennengelernt hat, ist er neugierig geworden. Er macht sich auf die Suche nach weiteren Dashboards. Glücklicherweise verfügt Financial Services Cloud über mehrere Dashboards, sodass wir ihn bei der Stange halten können (und Sie können sogar noch weitere erstellen).

Er findet Dashboards, die wichtige Geschäftsdaten nachverfolgen, damit sich jeder auf die richtigen Prioritäten konzentrieren kann. Auf dem Dashboard "Firma" können Berater beispielsweise ihre wertvollsten und am wenigsten wertvollen Kunden ermitteln. Aus diesem Dashboard geht klar hervor, dass Rachel Adams die wertvollste Kundin dieses Beraters ist.

Screenshot des Dashboards 'Finanz-Accounts'

Nach den Dashboards findet Matt die Funktion "Kontextbezogene Zusammenarbeit". Die Kooperation bietet den richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt Zugang, um sicherzustellen, dass das Unternehmen gut ausgerichtet ist. Sobald die Kooperation eingerichtet ist, kann jeder im Unternehmen interne Experten bei komplizierten Fragen um Hilfe bitten. Matt kann zudem Online-Communities erstellen, damit Kunden zusammenarbeiten können.

Matt schaut sich alle Teile erneut auf einer Muster-Startseite in Financial Services Cloud an und vermerkt die Quartalsleistung des Beraters, sein AUM nach Altersstufe und die Aufgaben, die sie ausführen sollten.

Screenshots mit der Startseite mit der Quartalsleistung, dem AUM nach Altersstufe und Produktivitätskarten

Produktivitäts-Tools, die Routineaufgaben vereinfachen, ermöglichen es Beratern und persönlichen Bankmitarbeitern, sich auf einen der wichtigsten Bereiche ihrer Arbeit zu konzentrieren: den Aufbau enger Beziehungen zu den Kunden. Matt weiß, dass seine Berater Kundenziele ermitteln und ihnen helfen können, diese Ziele zu erreichen. Und es hört gar nicht bei ihren Kunden auf: Berater können dieselbe Technik anwenden, um diese Beziehungen auf Generationen und Haushalte auszuweiten.

Matt fühlt sich sehr gut in dem Wissen, dass Financial Services Cloud seinen Beratern mit optimierter Produktivität zu Wachstum und Erfolg verhelfen kann. Er ist bereit für einen Testlauf. Und wie sieht es bei Ihnen aus?